NOTIZEN - Hiper Rent a Car

00 34

971 26 99 11

  • KUNDENBEWERTUNGEN - HIPER RENT A CAR (2015)

    Meinungen von Kunden, die über unsere Webseite gebucht

    Bewertungen Hiper Rent a car

  • Wo Sie uns finden

    Mallorca Flughafen - Shuttle-service zum Mietstation

    Menorca Flughafen - Shuttle-service zum Mietstation

    Ibiza Flughafen - Shuttle-service zum Mietwstation

  • FEIERLITCHKEITEN VON SAN JUAN - CIUTADELLA

    Die Kirchweihfeste von Menorca sind eine jahrhundertealte Tradition und haben ihren Ursprung in den Feierlichkeiten von San Juan, welche seit dem XIV. Jahrhundert in Ciutadella stattfinden. Es wird der Tag von San Juan Bautista, Schutzpatron von Ciutadella gefeiert.

    Sie sind einzigartig und spektakulär; während einiger Tage verwandelt sich die Stadt in einen Ort, wo sich stetig mehr Menschen ansammeln um die vergnüglichen und familiären Feierlichkeiten zu genießen, bei denen die Einwohner die Türen ihrer Häuser öffnen und die Besucher mit ihrer Gastfreundschaft und typischen Produkten des Landes bewirten.

    Währen der Festtage werden in allen Haushalten lokale Würste verzehrt, so wie zum Beispiel die Sobrasada, die carn i, xua ( eine Art von Extrawurst), oder Cuixot und Süßspeisen so wie die Ensaimada (Hefeteiggebäck) mit Schokolade. Das für diesen Anlass typische Getränk ist der “gin amb llimonada” eine Mischung aus Gin aus Menorca mit Zitronensaft, welches auf der ganzen Insel, außer in Ciutadella als “Pomada” bekannt ist.

    Die Feierlichkeiten sind fest mit dem Pferd verbunden, ein Erbe von ihrer arabischen Vergangenheit. Der Hauptakt derselben sind die “Jaleos” (oder Tanz des Pferdes von Menorca ) inmitten der Menschenmenge. Die Reiter lassen die Pferde auf ihren Hinterbeinen in die Höhe steigen, während die Einheimischen und die Besucher (die sich aktiv an diesem Spektakel beteiligen) versuchen ihre Brust zu berühren. Man sagt, dass es nicht nur eine Frage des Könnens der Reiter, sondern auch des Edelmutes der Tiere ist, wobei einige ihrer vielen Qualitäten ihre Willigkeit und der absolute Gehorsam sind. Das einheimische Menorca Pferd ist völlig schwarz und wird zu diesem Anlass mit bestickten Riemen und und bunten Nelken geschmückt. Ihre Reiter müssen immer weiß und schwarz gekleidet sein, um das harmonische Bild nicht zu stören.

    Bei diesen Festlichkeiten sind die vier Stände der alten Gesellschaft von Menorca vertreten, und zwar die sogenannten “Caixers”: der Adel, die Kirche, die Kunsthandwerker und die Bauern. Diese werden alle zwei Jahre unter den Einheimischen ausgewählt.

    Chronologie der Feierlichkeiten:

    Die Feierlichkeiten beginnen am Sonntag vor dem Fest von San Juan (día des “be” Tag des “be” oder Tag des Lammes) um 9:00 in der Früh mit dem ersten Klang der Flöte vor dem Palast von “Caixer Senyor” (Repräsentant des Adels). Von dort zieht das Gefolge aus, welches Ciutadella, begleitet vom “Homo des be” (Mann des Lammes) begeht, der mit Lammfellen bekleidet ist und auf den Füßen und Armen mit Kreuzen bemalt ist und ein lebendiges Lamm auf seinem Rücken trägt. Er repräsentiert San Juan den Täufer.

     

    Am 23. Juni (der Vortag von San Juan) um 14:00 Uhr bittet der “Flabioler” (Flötist) im Palast von “Caixer Senyor”, um Erlaubnis, um den Rückzug der Reiter zu beginnen und das große Fest wird begonnen. Zu diesem Zeitpunkt sind die Pferde schon auf der Strasse und beginnen mit den sogenannten “Caragols”, der Ritt der Pferde durch die Altstadt von Ciutadella, zum Rhytmus des“Jaleo” zwischen der Menschenmenge. Einer der markantesten “Caragols” dieses Aufzuges ist der Caragol des Born. An diesem Tag findet auch der Haselnusskrieg „guerra de avellanas“ und der Ritt auf dem Weg nach San Juan Misa statt, wobei man die Pferde und ihre Reiter (Caixers) bis zur Eremitage von San Juan (ca. 8-10km) begleiten kann, wo anschließend eine Messe gelesen wird.

    Am 24. Juni, am Tag von San Juan, beginnen die Feierlichkeiten um 8:00 in der Früh mit dem Rückzug der Reiter, um die ersten “Caragols” durchzulassen.

    An diesem Tag, abgesehen von verschiedenen Zeremonien, werden auch die als „juegos del Pla“ bekannten Reiterspiele veranstaltet. Das Fest endet bei Tagesanbruch, nach dem Caragol de Santa Clara und dem letzten Flötenspiel im Palast von“Caixer Senyor”.

    Es wird den Besuchern nahegelegt, bequeme Kleidung und Schuhe, für den Genuss der Feierlichkeiten, zu tragen.

    *Die Fotos wurden vom Personal von Menorca gemacht.

  • EMPFEHLUNGEN FÜR MENORCA

    Mini fürer Menorca                                                                                                                                   Druckversion

     

    Der Name dieser reizenden Insel stammt von dem Wort  Minorica, ( Kleiner als die Insel  Mallorca).

    Sie wurde am 8. Oktober 1993 von der Unesco zum Biosphärenreservat ernannt.

    Unsere 10 Empfehlungen, falls Sie sich dazu entscheiden die Insel zu besuchen:

    1-      Binibeca

    Küstengebiet im Süden der Insel. Gehört zum Gemeindebezirk San Luis und liegt etwa 8 km von der Hauptstadt Mahón entfernt.

    Ursprünglich werden zwei Zonen unterschieden: Binibequer Nou (Nou bedeutet“ neu“) und Binibequer Vell (Vell bedeutet „alt“).

    Binibequer Nou (200m Länge und feiner Sand) und die Cala Torret (Bucht, die einen kleinen bevölkerten Kern mit Geschäften und Restaurants hat) werden als Strandgebiet erachtet.

    Man betrachtet Binibequer Vell,  als das Dorf, das 1972 gegründet wurde, indem man den alten Fischerdörfern mit ihren weißen Gebäuden und schmalen Strassen nacheiferte. Ohne Zweifel ist dies einer der meistbesuchtesten Orte der Insel. Zuletzt sei noch zu erwähnen, dass wir neben Binibequer Vell einige wunderschöne Steinklippen namens“Las Ollas” (“die Kessel”) finden, die über natürliche Treppen, geformt aus Steinen und Felsen, verfügen, von denen aus man zum Meer gehen kann, um ein Bad zu genießen.

    2- Menorcas Leuchttürme

    Eines der symbolhaftesten Merkmale von Menorca sind ihre 7 Leuchttürme:

     

      1. Leuchtturm von Punta Nati (Ciudadela): 42 Meter  über dem Meeresspiegel und mit einer Reichweite von  16 Meilen. Im Jahr 1912 erbaut, um die ständigen Schiffbrüche in desem Bereich der Insel zu vermeiden.
      2. Leuchtturm von Cavalleria (Es Mercadal): 94 Meter  über dem Meeresspiegel und mit einer Reichweite von 22 Meilen. Er wurde 1857 eingeweiht und hat bis jetzt keine wichtigen Umbauten erfahren. Nur wenige Meter vom Leuchtturm entfernt befindet sich ein Museum und hinter diesem, die kleine und sehr gemütliche Bucht Cala Santa Teresa.
      3. Leuchtturm von Favàritx (Maó): 47 Meter  über dem Meeresspiegel und mit einer Reichweite von  16 Meilen. Einer unserer Favoriten. Die nahegelegenen Strände, Presili, Capifort, Morella und Tortuga, die aus grobem, dunklem Sand sind, zählen zu den unberührtesten Stränden der Insel.

    1. Faro Punta San Carlos (Es Castell): 22 Meter  über dem Meerespiegel und mit einer Reichweite von 12 Meilen. Dies ist der älteste Leuchtturm.
    2. Leuchtturm von  Illa de l’Aire (Sant Lluís): 53 Meter  über dem Meeresspiegel und mit einer Reichweite von  18 Meilen. Er liegt auf einer kleinen Insel bei der Einfahrt in den Hafen von Mahón und man kann ihn von Mahón oder Sant Luis aus begehen.
    3. Leuchtturm von Cap d’Artrutx (Ciudadela): 45 Meter  über dem Meeresspiegel und mit einer Reichweite von  19 Meilen. Der Leuchtturm von Cap de Artrutx kreuzt sich mit dem von Capdepera auf der Insel Mallorca, wodurch der Kanal, der die beiden Inseln trennt, ausgeleuchtet wird.
    4. Leuchtturm von Sa Farola (Ciudadela): 21 Meter über dem Meeresspiegel und mit einer Reichweite von 14 Meilen. Der letzte bewohnte Leuchtturm der Insel.

    Unsere Empfehlungen sind, aufgrund der Landschaften die sie umgeben, die Leuchttürme von Cavalleria und Favàritx.

    3- Monte Toro (Stierberg)

    Ist der höchte Berg von Menorca (358 m.) und liegt im Gemeindebezirk Mercadal.  

    Von seinem Gipfel aus kann man an klaren Tagen die ganze Insel  und auch den nördliche Teil der Insel Mallorca sehen. Auf seinem Gipfel befindet sich auch die Weihestätte der Jungfrau von Monte Toro (Schutzpatronin von Menorca), welche im Jahr 1679 auf einer alten gotischen Kirche erbaut wurde. 

    In Bezug auf den Urpsrung seines Namens gibt es zwei Versionen. Die erste besagt, dass er den Namen von dem wilden Stier erhielt, der den Berg bewachte und tobend heranlief als einige Mönche versuchten den Gipfel zu erreichen und der sich jedoch, beim Anblick der Kreuze die die Mönche mit sich trugen, besänftigte und sie bis dorthin führte wo man das Bildnis der Jungfrau Maria fand, die seitdem als die „Nuestra Señora del Toro“ (Unsere Liebe Frau vom Stier) bekannt ist.

    Die andere, weniger romantische, aber glaubhaftere Version erklärt, dass der Name von  "tor" kommt,  was sich auf Arabisch auf die Höhe bezieht, und wonach “al-tor” „der Erhöhte“ heißen würde.

    4- Die Festung von La Mola

    Eine militärische Festung, deren Bau 1849 auf der Halbinsel La Mola begonnen wurde, wobei man die fortschrittlichsten Verteidigungstheorien dieser Epoche einbezog. Eines ihrer Hauptziele war den Hafen von Mahón gegen die unaufhörlichen Angriffe, die er während seiner ganzen Geschichte, erlitt zu verteidigen.  1852 wird sie mit dem Namen Isabel II. eingeweiht, obwohl sie sich noch immer im Bau befand. Die Errichtung wurde 1875 abgeschlossen, obwohl sie zu diesem Zeitpunkt, aufgrund der Fortentwicklung im Bereich der Artillerie- Technlogie, bereits veraltet war,

    Im Jahr  1849  begann die Aufgabe der Festung Isabel II.,die auf der Halbinsel La Mola, im Hafen von Mahón (Menorca) mit drei Zielen erbaut wurde: die Verteidigung des Hafens, das Bilden der Operationsbasis für das ganze Heer der Insel und letztendlich die Funktion als Sicherheitsredoute für das besagte Heer. 1896 wurde eine zweite Phase begonnen, während der moderne Batterien und Kanonen mit einer Reichweite von 40 km installiert wurden.

    Die Festung wurde nie angegriffen.

    5- Cova d´en Xoroi (Höhle von Xoroi)

    Ein natürlicher Raum, über einer wunderschönen Klippe an der südlichen Küste im Gemeindegebiet von Alaior.

    Auch dieser Ort hat seine eigene Legende, die besagt, dass ein Mann, der später Xoroi genannt wurde und wahrscheinlich ein Pirat und einziger Überlebender eines Schriffbruches war, bis zu dieser Höhle gelangte und diese Höhle zu seinem Zufluchtsort machte. Wenig später verschwand eine junge Frau aus den umliegenden Bauernhäusern, die kurz davor war zu heiraten. Die Jahre vergingen und man hatte nie wieder etwas von der besagten Frau gehört, bis man, nach starken Schneefällen, Trittspuren fand, die bis zur Höhle führten. Als die Männer bei der Höhle ankamen, fanden sie Xoroi, die vermisste junge Frau und die drei Kinder die sie gemeinsam hatten. Xoroi, als er merkte dass er umzingelt war, sprang gemeinsam mit seinem ältesten Sohn ins Meer und beide wurden nie wieder gesehen. Die Frau und ihre anderen beiden Kinder wurden nach Alaior gebracht, wo sie den Rest ihres Lebens verbrachten.

    Heutzutage fungiert sie tagsüber als Musikbar und nachts als Diskothek. Sie besteht aus mehreren Terrassen und Aussichtpunkten, wobei wir empfehlen sie am Abend zu besuchen, da man zu dieser Zeit einen spektakulären Sonnenuntergang bewundern kann.

    6- Historisches Zentrum von Ciudadela

    Ciudadela ist die Stadt mit der zweitgrößten Einwohnerzahl von Menorca  und Sitz des Bistums der Insel. Sie war bis zur Besetzung durch die Engländer im Jahr 1714 die Hauptstadt der Insel. Es ist unumgänglich durch die schmalen Strassen wie die Qui no passa* (Wer passiert nicht) oder die Ses Voltes (Die Arkaden) zu spazieren, die am Plaça Nova oder Plaça Espanya (Neuer Platz oder Spanienplatz) beginnen und bei der Kathedrale von Ciudadela enden. In Richtung des Rathauses finden wir den Plaça del Born (Borne-Platz), der von antiken Palästen und seinem wunderbaren Theater umgeben ist. Vom Plaça des Born aus erblickt man den Stadthafen, der Teil der Altstadt ist und es wert ist, besucht zu werden.

    * Der Name dieser Strasse erinnert an die Pestepidemie im Jahr 1646. Jeden Abend sammelte ein Fuhrwerk die Körper der Verstorbenen ein, um Ansteckungen zu vermeiden, jedoch passte er nicht durch diese Strasse, daher ihr Name.

    7- Hafen von Mahón

    Der zweitgrößte natürliche Hafen Europas, der über Jahrhunderte hinweg Ziel zahlreicher Eroberungen und Rückeroberungen verschiedener europäischer Nationen war. Zur Zeit wird er industrielle und komerziell verwendet. Die Strandpromenade, die voller Restaurants, Bars und einigen Geschäften ist, verwandelt ihn in einen sehr angenehmen Ort, der es wert ist, ein wenig spazieren zu gehen, oder einzukehren um Essen zu gehen.

    8.- Strände und Buchten

    Die mehr als 50 Strände und Buchten von Menorca sind ihr Hauptaushängeschild. Menorca ist die Insel der Balnearen, die, dank dem Erhaltungsgeist ihrer Einwohner, am wenigsten von dem Bauboom betroffen war und daher ihre natürlichen Landschaften besser erhalten konnte.  Ihre Strände sind authentische Paradiese. In diesem Fall ist es schwierig eine Empfehlung abzugeben, da die Auswahl von den Geschmäckern und Bedürfnissen jedes einzelnen abhängt. Einer der beliebtesten Strände, aufgrund seines Unterschiedes zu den restlichen Stränden und denen die wir an anderen Orten sehen können, ist der Strand Playa de Pregonda (um dorthin zu gelangen muss man zirka 30 Minuten vom Strand Playa de Binimel aus gehen). Außerdem kann man von Pregonda aus schwimmend zu einem Eiland gelangen, das seinen eigenen Strand hat.

    9.- Gastronomie

    Die typischen Produkte aus eigener Herstellung sind der Käse aus Mahón mit Ursprungsbezeichnung, die Würste vom Schwein wie die Sobrasada (ziegelrote Paste zum aufs Brot streichen), Carnixua oder Cuixot. All diese Produkte können reisefertg verpackt erstanden werden.  

    Salsa mahonesa (Mayonnaise): Es gibt verschiedene Geschichten über den Ursprung der Mayonnaise aber die Mehrheit deutet an, dass der Urpsrung der berühmten Sauce in Mahón liegt und sie daher ihren Namen hat.

    Einige der typischen Hauptgerichte der Gastronomie Menorcas sind die Oliaigua (Suppe mit Gemüse und Brot), die gefüllten Auberginen, der Hummereintopf (wir empfehlen diesen in einem der Restaurants in Fornells zu essen) oder der Reis mit Krabbenbeinen.

    Die Süßspeisen: Bamba (Biscuit), pastissets (Plätzchen in Form einer fünfblättrigen Blume), Carquinyols (kleines Süßgebäck aus trockenem Teig). Obwohl es eigentlich Süßspeisen aus Mallorca sind, kann man auch Ensaimadas oder Crespells finden.

    Andere: Formatjades  (gefüllte Teigtaschen, typisch für die Osterwoche, obwohl man sie das ganze Jahr über in den Bäckereien finden kann).

    Getränke: Das typische Getränk ist das “gin amb llimonada”, eine Mischung aus Gin aus Menorca und Zitronensaft, welches auf der ganzen Insel, außer in Ciutadella, als“Pomada”bekannt ist.  Im Hafen von Mahón befinden sich die Destillerien des Xoriguer Gin, die man von Montag bis Freitag besuchen kann. Es gibt viele Orte wo man Flaschen dieses berühmten Likörs kaufen kann.

    10.- Einkäufe

    Avarcas: Sind die   für Menorca typischen Ledersandalen..Deren Gebrauch hat, aufgrund ihrer Bequemlichkeit und des Merkmals, dass sie einfach mit jeglicher Kleidung zu kombinieren sind, die Grenzen der Balearen überschritten.

    Produkte aus Leder:  Es gibt viele Fabriken von Leder, Schuhen und Accessoires, die für die Allgemeinheit geöffnet sind. Hier finden wir jedoch nicht die günstigsten Preise, da es sich um handwerklich hergestellte Produkte von bester Qualiät handelt.

    Bijouterie:  Kann in Läden und Märkten erstanden werden. Der Markt, der im Sommer jede Nacht am Abgang zum Hafen von  Ciudadela abgehalten wird, gefällt uns am besten.

    Die Haupteinkaufszonen sind Ses Voltes in Ciudadela und Moreres sowie Carrer Nou in Mahón.

    + Alle Fotoaufnahmen wurden von unserem Team aus Menorca gemacht. 

  • MITTELALTER- VOLKSFEST VON IBIZA (Vom 11. bis 14. Mai 2017)

    Im may, so wie alle Jahre, beginnt das Mittelalter-Volksfest in Ibiza, welches in dem ummauerten Bereich der Stadt, welcher unter dem Namen Dalt Vila bekannt ist, stattfindet. (Er wurde im Dezember 1999 als UNESCO Weltkulturerbe ernannt)

    Zu der Schönheit der Mauern muss die Farbenpracht, in welche die Strassen während dieser Tage getränkt sind, hinzugefügt werden. Wenn Sie durch das Gittertor hinaufgehen, können Sie eine Kombination aus mittelalterlich gekleideten Personen neben einheimischen Menschen finden, die neugierig sind und sich in den gepflasterten und gebogenen Gässchen der Zone verlieren, welche bis zur Ankunft bei der Kathedrale, wo sich die Zitadelle von Dalt Vila majestätisch erhebt, führen.

    Der Trubel und die Freude, mit der sich ihre Strassen erfüllen, versetzen einen in das Mittelalter.

    Das Volksfest dauert drei Tage, während derer Sie Menschen, die auf der Strasse Theater spielen, allerlei Händler, Tänzer, Schokoladefabrikanten, etc. finden können. Auch ist es empfehlenswert bei den mobilen Marktbuden zu essen, bei denen man von einem Lamm, welches über Stunden gegrillt wird, bis zu Couscous, das von als Sultan verkleideten Marrokanern zubereitet wird, die neben Fakiren die Feuer speien, Schlangenbeschwörern, die die Flöte spielen, oder Tänzern, die mit Bauchtanz unterhalten, kochen. All dies verwandelt Dalt Vila in eine unglaubliche Mischung aus Gerüchen, Farben und Geschmäckern.

    Man kann auch die Gelegenheit nützen und die Museen der Zone, die Kathedrale und die Kirche von Santo Domingo besuchen.

    Für diejenigen, die von den langen Spazierengängen erschöpft sind, verkehren während dieser Tage Autobusse zwischen Dalt Vila und Vara de Rey ( Zentrum der mordernen Stadt).

    Wenn sie zu diesem Datum auf der Insel sind, dürfen Sie sich dies nicht entgehen lassen. Unserer Meinung nach ist es eine unglaubliche Erfahrung, die wir allen nur empfehlen können.

    Opiniones Hiper Rent a Car

  • KARWOCHE

    Die Karwoche ist die jährliche Feier mit religiösem Charakter, die der Passion, dem Tod und der Auferstehung von Jesus von Nazareth gedenkt. Die Daten dieser Feier sind unterschiedlich, da diese von einem astrologischen Phänomen abhängen.

    Dieses Jahr wird zwischen Sonntag dem 09. April (Palmsonntag) und Montag dem 17. April (Ostermontag) gefeiert. Auch wenn diese Feierlichkeiten ebenfalls auf den Balearen abgehalten werden, bestehen einige Besonderheiten, die sie von anderen Orten unterscheiden, da hier, vielleicht als Konsequenz des Inselcharakters, die Prozessionen mit größerer Sittenstrenge und Andacht gelebt werden

    Die nennenswertesten Veranstaltungen dieser Feierlichkeiten sind die Prozessionen (religiöser Umzug bei dem die Brüderschaften von einer voranschreitenden Inkone, begleitet werden). Die bekannteste Prozession in Palma ist die Prozession des Christus des Blutes (Gründonnerstag) bei der 33 Brüderschaften, geordnet nach Alter (von der modernsten bis zur ältesten) am Nachmittag vom Spitalsplatz abziehen und einen großen Teil der Stadt durchgehen, bis sie bei La Seu (der Kathedrale) ankommen.  Den 33 Brüder- oder Schwesternschaften treuer Katholiken schreiten die berittene Stadtpolizei, die Tamborers de la Sala ( Trommelspieler) und die Büßer, die alleine gehen, voran.

    Während dieser Tage sticht in Palma auch die Kreuzabnahme des Heiligen Chritus von seinem Altar hervor,genannt   Davallament (Karfreitag in La Seu) wobei er horizontal vor dem großen Altar abgestellt wird, wo die Füße geküsst werden. Ebenfalls nennenswert sind die 'Davallaments' vonFelanitx, Pollensa, Artà und Sineu.

    Die Woche der Feierlichkeiten endet am Ostersonntag, wenn in der Mehrheit der Dörfer die Prozession des  'Encontre' (Begegnung) gefeiert wird, die uns zeigt wie der auferstandene Jesus mit seiner Mutter zusammentrifft.  

    Feiertage: 13. und 14. April.

    Typische Gastronomie an diesen Tagen: Crespells (süße Plätzchen), Robiols (süße Nachspeise, hergestellt aus Keksteig und gefüllt mit Quark und Marmelade)Empanadas (salziger Teig, üblicherweise mit Fleisch und Erbsen gefüllt) und  Frito (Gebackenes Ostergericht zubereitet aus einer Mischung von Gemüse, Kartoffeln und Lammfleisch).

    Karwoche

  • BLÜHENDE MANDELBÄUME

    Es ist Ende Jänner, wenn die Temperaturen steigen, und gleichzeitig der Zeitpunkt, wenn die Insel Mallorca sich durch die Blüte der Mandelbäume in einen weißen und rosa Umhang hüllt und so eine atemberaubende Landschaft entsteht.

    Das Hauptproduktionsgebiet der Mandeln auf der Insel Mallorca ist, aufgrund seines Mikroklimas, das Gebiet im Zentrum und Osten der Insel, wobei unter anderem die Gemeinden Marratxí, Bunyola, Santa Maria, Sencelles, Lloseta und Selva genannt werden. Außerdem kann man den südöstlichen Bereich mit den Gemeinden Manacor, Sant Llorenç und Son Servera aufzählen. Wir empfehlen Ihnen eine dieser Routen mit Ihrem Fahrzeug oder auch mit dem Fahrrad zu durchfahren.

    Die Mandelernte wird Ende August und Anfang September eingesammelt. Die traditionelle Methode ist, die Äste mit Rohrstöcken zu klopfen, damit die Früchte auf Netze fallen, die davor auf dem Boden um den Baum herum aufgelegt wurden.

    Die Mandel von Mallorca hat einen süßen Geschmack und einen höheren Anteil an Proteinen, Fettsäuren und Kohlehydraten, dank dem geringen Gehalt an Wasser verursacht durch das mediterrane Klima und das mit Regen bewässerte Anbausystem der Insel. Der Hauptanteilsstoff ist das Öl, welcher bis zu 60% betragen kann. Diese Eigenschaften führen dazu, dass die Mallorca- Mandel von bester Qualität, sich besonders für die Konditorei eignet und Teil der ältesten kulinarischen Tradition der Insel ist. Sie kann roh oder geröstet verzehrt werden.

    Einige der typischsten Gerichte, die mit dieser Zutat zuberreitet werden, ist das Eis, “el gato” (süßer Schnee um Eis oder eine heiße Schokolade im Winter zu begleiten), Nougat oder „Neulas“ (Hippen) zu Weihnachten und die Mandelmilch (hunderte Jahre altes Rezept, ursprünglich von den Ordensbrüdern von Santa María del Camí). Auch wird sie verwendet um Hauptgerichte wie die „Escaldums“, ein Eintopf mit Hühnerfleisch, zuzubereiten.

    Aber diese Frucht wird nicht nur in der Gastronomie geschätzt, sondern, dank ihrer höchst nahrhaften Eigenschaften und dem Aroma ihrer Blüten, auch in der Parfumerie und Kosmetik, da sie verwendet werden, um eine Vielzahl von Produkten wie Parfums, Cremen, Öle, Seifen, etc herzustellen (all diese sind in den Parfumerien erhältlich)

  • UNSERE FILOSOFIE

    HIPER RENT A CAR  wurde im Jahr 1969 gegründet und seit dem ersten Augenblick waren Transparenz und Respekt gegenüber unseren Kunden und die Forderung uns selbst gegenüber, die Prinzipien auf denen das Unternehmen gegründet wurde.

    Es sind viele Jahre vergangen und der Markt hat große Veränderungen erfahren, aber wir vertreten diese Prinzipien bis heute, und zwar mit der Überzeugung, dass deren Einhaltung der einzig mögliche Weg ist, unsere Aufgabe gut zu machen.

    Wie wenden wir diese Prinzipien in der aktuellen Situation an?

    Transparenz: Wir glauben fest daran, dass der Kunde wissen muss wie hoch der Endpreis der Anmietung sein wird und wir erachten es nicht als notwendig, den Kunden dazu zu verpflichten das “Kleingedruckte” zu lesen, damit er weiß was er letztendlich für sein Auto bezahlen wird.

    Während des gesamten Reservierungsvorganges, inkludiert unser System all die Punkte, die einen Aufpreis verursachen (zum Beispiel: eine Übergabe außerhalb der Öffnungszeiten). Auf diese Weise ist der Preis, den wir ihm auf seinem Bon anzeigen, der am Ende zu bezahlende Preis. Und nicht ein Euro mehr.

    Respekt: Fairer Preis. Wir glauben, dass die beste Bezeigung des Respektes gegenüber unseren Kunden ist, ihnen einen fairen Preis anzubieten, das heißt, entsprechend der erbrachten Dienstleistung, wobei berücksichtigt wird, dass wir ein lokales Unternehmen sind, dessen einfache aber gefestigte Struktur, uns erlaubt uns an das Maximum anzupassen. Wir verdienen nichts mit dem Benzin.

    Vergessen Sie nicht, diese Punkte zu berücksichtigen, wenn Sie unsere Preise mit denen anderer Unternehmen vergleichen.

    Forderung: Wir als Unternehmen sind ernsthaft daran interessiert, das Ziel jeden Tag besser zu werden, mit der Hilfe unserer Kunden, die unsere größte Inspiration sind, zu erreichen. So zufriedenstellend unser Service auch sein mag, wir denken niemals, dass dies genug ist.

  • B2B AGENTUREN UND PROFESSIONELLE DES REISESEKTORS

    Hiper Rent a Car ist auf den Balearen die führende Autovermietung mit 48 Jahren Erfahrung und Büros auf der Insel Mallorca, Menorca und Ibiza.

    Wir freuen uns Ihnen unser B2B Reservierungssystem für Mietwagen vorstellen zu können. Es handelt sich um ein sehr einfaches System das nur die Sendung eines ausgefüllten Formulars benötigt. Mittels diesem Formular erhalten Sie einen Partnercode mit welchem Sie Ihre Reservierungen direkt über unsere Webseite tätigen können. Schnell, ohne weitere Nachfragen und sehr leicht zu bedienen.

    Durch unser B2B Reservierungssystem erhalten Sie beste Preise und Angebote für Ihre Kunden. Unsere Preispolitik und unsere Konditionen sind transparent und leicht zu verstehen. Ohne irgendwelche versteckte Kosten und auch ohne Stornierungsgebühren. Der Zufriedenheitsgrad unserer Kunden ist immer sehr hoch.

    Hier einige der verfügbaren Leistungen:

    -          Flughafenservice.

    -          Autoabholung in allen unseren Büros.

    -          Hotelzustellung.

    -          Möglichkeit einer Schnellzustellung (ohne Kosten): CHECK IN on line.

    -          Stornierungsmöglichkeit,  Zufügung verschiedener Extras, etc, ab unserer Webseite  auf automatische Weise. 

    Bei Interesse bitte e-mail an contacto@hiper-rentacar.com Nach Erhalt Ihrer E-Mail werden wir Ihnen zusätzliche Informationen zukommen lassen.

    ANMEDEFORMULAR

       

     

  • UNSERE 20 BELIEBTESTEN STRÄNDE VON MALLORCA

    Es fiel uns sehr schwer, nur 20 zwischen allen Stränden und Buchten der Insel auszuwählen. Wir haben eine Auswahl derer getroffen, die unserer Meinung nach, die 20 besten sind (die Liste wurde aufgrund einer Wahl unter mehr als 50 Angestellten der Büros auf Mallorca erstellt). Sie sind nicht nach Präferenz, sondern nach Zonen geordnet:

    1.- Playa de Formentor (POLLENSA):

    Sandstrand, Zugang von der Strasse und dem Parkplatz.

    Art des Strandes: halburban

    Grad der Auslastung: hoch

    Länge des Strandes : 840 Meter

     Durschnittliche Breite: 8 Meter

    2.-Cala Molins (Cala San Vicente, POLLENSA):

    Sandstrand, Zugang von der Strasse und dem Parkplatz

    Art des Strandes: städtisch

    Grad der Auslastung: hoch

    Länge des Strandes: 45 Meter

     Durschnittliche Breite: 50 Meter

    3.- Playa de Sant Joan (Manresa, ALCUDIA):

    Sandstrand, Zugang von der Strasse, eingeebnet zum Parken.

    Art des Strandes: halburban

    Grad der Auslastung: mittel

    Länge des Strandes : : 110 Meter

    Durschnittliche Breite: 60 Meter

    4.- Coll Baix (ALCUDIA):

    Geröllstrand, Zugang nur zu Fuß. Das Auto muss in der Ortschaft Alcudia geparkt werden und man muss eine Strecke von zirka 5 km zu Fuß, auf nicht asphaltierten Wegen, zurücklegen (ca. 45 Minuten). Wir empfehlen keine Badeschuhe für die Wegstrecke zu verwenden.

    Art des Strandes: abgelegen

    Grad der Auslastung: niedrig

    Länge des Strandes : : 220 Meter.

    Durschnittliche Breite: 50 Meter

    5.- Cala Agulla (CAPDEPERA):

    Sandstrand, Zugang von der Strasse, gebührenpflichtiger Parkplatz

    Art des Strandes: halburban

    Grad der Auslastung: hoch

    Länge des Strandes : : 520 Meter.

    Durschnittliche Breite: 50 Meter

    6.-Cala Gat (CAPDEPERA):

    Sandstrand, Zugang von der Strasse, Parkmöglichkeiten in der Umgebung.

    Art des Strandes: halburban

    Grad der Auslastung: hoch

    Länge des Strandes : : 40 Meter.

    Durschnittliche Breite: 20 Meter

    7.- Cala Mesquida (CAPDEPERA)

    Sandstrand, Zugang von der Strasse, Parkmöglichkeiten in der Umgebung. Die letzten 200 m sind zu Fuß zurückzulegen.

    Art des Strandes: halburban

    Grad der Auslastung: hoch

    Länge des Strandes : : 300 Meter.

    Durschnittliche Breite: 130 Meter

    8.- Cala Mandía (MANACOR):

    Sand- und Schotterstrand, Zugang von der Strasse.

    Art des Strandes: städtisch

    Grad der Auslastung: hoch

    Länge des Strandes:  80 Meter.

    Durschnittliche Breite: 120 Meter

    9.- Cala Sa Nau (FELANITX)

    Sandstrand. Zugang von der Strasse zur Kolonie von Sant Jordi (Platja des Port), von dort aus muss man 2,3 km zu Fuß zurücklegen.

    Art des Strandes: abgelegen

    Grad der Auslastung: niedrig

    Länge des Strandes : 1.400 Meter

    Breite: 45 Meter

    10.-Cala Mondragó oder Cla de Sa Font de n´Alis (SANTANY):

    Sandstrand, Zugang von der Strasse, Parkmöglichkeiten in der Umgebung..

    Art des Strandes: halburban

    Grad der Auslastung: hoch

    Länge des Strandes : : 75 Meter

    Durschnittliche Breite: 60 Meter

    11.- Cala Llombards (SANTANY):

    Sandstrand, Zugang von der Strasse. Großzügiger kostenloser Parkplatz neben dem Strand.

    Art des Strandes: halburban

    Grad der Auslastung: hoch

    Länge des Strandes : : 55 Meter.

    Durschnittliche Breite: 150 Meter

    12.-Caló des Moro (SANTANY)

    Sandstrand, Zugang von der Strasse, einen halben Kilometer vor Ankunft. Das Auto muss in Cala Llombards, zu Beginn der Strasse die nach s´Alminuia führt, geparkt werden und man muss zu Fuß weitergehen. Am Ende des Weges(die letzten 20 Meter) befindet sich ein steiler, steiniger Abstieg.

    Art des Strandes: abgelegen

    Grad der Auslastung: mittel

    Länge des Strandes : 30 Meter.

    Durschnittliche Breite: 20 Meter

    13.- Playa des Trenc (CAMPOS)

    Sandstrand, Zugang von der Strasse. Gebührenpflichtiger Parkplatz. Eventuell treffen Sie dort Nudisten an.

    Art des Strandes: abgelegen

    Grad der Auslastung: hoch

    Länge des Strandes : 1.900 Meter.

    Durschnittliche Breite: 22 Meter

    14.-ES Carbó (SES SALINES)

    Sandstrand. Zugang von der Strasse zur Kolonie von Sant Jordi (Platja des Port).

    Art des Strandes: abgelegen

    Grad der Auslastung: niedrig

    Länge des Strandes : 1400 Meter.

    Durschnittliche Breite: 45 Meter

    15.-Cala Tuent (ESCORCA)

     Schotterstrand. Zugang von der Strasse.

    Art des Strandes: abgelegen

    Grad der Auslastung: hoch

    Länge des Strandes : 100 Meter.

    Durschnittliche Breite: 32 Meter

    16.-Playa de Llucalcari oder Es Canyeret (DEIÀ):

    Kleiner Strand mit Felsen und Schotter. Zugang über die Strasse nach Llucalari, die letzten 300m müssen zu Fuß zurückgelegt werden. Eventuell treffen Sie dort Nudisten an.

    Art des Strandes: abgelegen

    Grad der Auslastung: mittel

    17.-Calo des Canonge (BANYALBUFAR)

    Schotter- und Steinstrand. Zugang von der Strasse ( die letzten 6 km mit Kurven). Es kann in der Umgebung geparkt werden.

    Art des Strandes: halburban

    Grad der Auslastung: mittel

    Länge des Strandes : 70 Meter.

    Durschnittliche Breite: 20 Meter

    18.- Playa del Mago oder Portals Vells II (CALVIÁ)

    Sandstrand sowie Nudistenstrand. Zugang über die Strasse. Es kann in der Umgebung geparkt werden.

    Art des Strandes: abgelegen

    Grad der Auslastung: niedrig

    Länge des Strandes : 20 Meter.

    Durschnittliche Breite: 5 Meter

    19.- Cala Fornells (CALVIÁ)

    Sandstrand. Zugang über die Strasse. Es kann in der Umgebung geparkt werden.

    Art des Strandes: städtisch

    Grad der Auslastung: mittel

    Länge des Strandes : 80 Meter.

    Durschnittliche Breite: 4 Meter

    20.- Playa de Camp de Mar (ANDRATX)

    Sandstrand. Zugang über die Strasse. Es kann in der Umgebung geparkt werden.

    Art des Strandes: städtisch

    Grad der Auslastung: hoch

    Länge des Strandes : 180 Meter.

    Durschnittliche Breite: 60 Meter

  • Título de la nota
    Contenido de la nota
  • MINI FÜHRER MALLORCA

                                                                                                                                                            Druckversion

     

    Wenn Sie Mallorca für Ihren Urlaub ausgewählt haben, haben Sie ohne Zweifel richtig geraten, Sie werden, es nicht bereuen. Unsere Hauptempfehlung ist, dass sie sich nicht damit zufrieden geben sollten, nur den Bereich, den Sie für Ihr Hotel ausgewählt haben, kennenzulernen, da Sie so viele der Attraktionen der Insel versäumen. Unsere Liste der 10 Dinge, die Sie nicht versäumen sollten anzusehen oder zu unternehmen:

    1.- Die Kathedrale: Die Kathedrale von Mallorca oder La Seu liegt inmitten der Altstadt von Palma und am Ufer ihrer Bucht. Diese privilegierte Lage lässt ihre Herrlichkeit noch mehr hervorstechen.

    Die Ursprünge dieses Gebäudes mit 6.600m² gehen auf das XIV.Jahrhundert zurück, als Jaime der I. , nach der Eroberung von Mallorca im Jahr 1229 gegen die Muslime, ihre Erbauung über der großen Moschee von Medina Mayurca als Tempel der christlichen Kultes zu Ehren der Jungfrau Maria anordnete.

    Die Errichtung dauerte zweieinhalb Jahrhunderte, unterlag jedoch ständigen Umänderungen und Anpassungen, einschließlich heute befindet sie sich noch immer in einem ständigen Angleichungsprozess, wodurch beim Bau im Laufe der sieben Jahrhunderte des Bestehens des Gebäudes, alle Stile der verschiedenen Epochen eingegliedert wurden: Gotik, Renaissance, Barock, Neuklassik, Moderne und zeitgenössische Stile. Der enstandene Komplex ist von unvergleichlicher Schönheit und Harmonie.

    Neben der Kathedrale befindet sich der Königliche Palast von Almudaina.

    2.- Palma: Ist die Hautstadt der Insel und der gesamten Balearen, welche aus den Inseln Mallorca, Menorca, Cabrera, Ibiza und Formentera bestehen. Die Römer gründeten diese Stadt im Jahr 123 v. Chr. nach ihrer Eroberung und man glaubt dass ihr Name ein Verweis auf ihren Sieg ist, der durch die Handfläche  (Palma de la mano) signalisiert wird. Es ist ein sehr üblicher Irrtum die ganze Insel Palma de Mallorca zu nennen, jedoch bezieht sich diese Bezeichnung nur auf die Hauptstadt, und die richtige Verwendung ist nur Palma (ohne der Anfügung von „de Mallorca“). Sie ist eine sehr schöne Stadt, die einen alten Teil von großem kulturhistorischem Wert mit moderneren Gebäuden kombiniert, da Palma, dank des Tourismus, auch eine sehr weltbürgerliche Stadt ist. Wir empfehlen, ihr mindesten einen Tag zu widmen, eine Zeit die zwar nicht ausreicht, um sie vollständig zu begehen, Ihnen aber erlaubt sich eine Vorstellung zu machen, wenn Sie nicht über mehr Zeit verfügen.

    Unser Besichtigungsvorschlag: Parken Sie das Auto am Parkplatz von S´Hort del rei (liegt zu Füßen der Kathedrale, vom Flughafen fahren Sie am Meer entlang, noch bevor Sie bei der Uferpromende ankommen). Wenn Sie die Straße Conquistador hinauffahren, kommen sie am Plaza de Cort an, wo das Rathaus ist, neben diesem Platz befindet sich ein anderer, der Plaza Santa Eulalia und über denselben kommen Sie zur Straße Morey, wo Sie einige der besten Herrenhäuser und Gärten der Stadt bestaunen können, am Ende der Straße Morey, befinden sie sich bei der Kathedrale, von dort, kommen Sie bei den arabischen Bädern vorbei und können sich einfach dahintreiben lassen und durch die schmalen Straßen, die den alten Teil der Stadt formen, schlendern, bis Sie wiederum am Platz Plaza Santa Eulalia ankommen, um dann in die Straße Colón zu gehen und schließlich am Hauptplatz Plaza Mayor anzukommen. Am Hauptplatz nimmt man den Stiegenabgang der nach Las Ramblas (Fußgängerzone voller Verkaufsstände für Blumen) führt, und Sie gehen durch sie hindurch und lassen den Hauptlatz hinter sich. Am Ende von Las Ramblas, biegen Sie nach links in die Straße San Jaime ein (wenn Sie genau schauen, können Sie rechter Hand einen antiken und für Mallorca typischen Ofen sehen, der die Ecke formt), von dort kommen Sie auf den Platz Plaza del Rey Juan Carlos I (Platz des König Juan Carlos dem 1.) und den Paseo del Borne ( wenn Sie von der Straße San Jaime kommen, befindet sich auf der rechten Seite des Plaza del Rey Juan Carlos I ,die Strasse Jaime III, diese Straße, gemeinsam mit dem Paseo del Borne, formt eine der Haupteinkaufsstraßen der Stadt.). Wenn Sie den Paseo del Borne durchqueren kommen Sie zum Platz der Königin Plaza de la Reina und dem Boulevard Avenida Antoni Maura. An diesem Punkt befinden Sie sich neben dem Parkplatz an dem Sie ihr Auto geparkt haben. Jedoch empfehlen wir, nach rechts abzubiegen und sich nach La Lonja, dem alten Fischmarkt, zu begeben, der von gotischer Architektur ist und von einer Vielzahl von Bars und Restaurants umgeben ist, und ein geeigneter Ort ist, um sowohl untertags als auch abends etwas zu essen.

    Es gibt noch viele weitere Sehenswürdigkeiten wie zum Beispiel der Markt von Olivar (Verkauf von Obst, Gemüse, Fleisch und hauptsächlich Fisch) oder das Schloss von Bellver ( man kann es von der Uferpromenade aus oben sehen): es ist das einzige runde Schloss von Europa.

    3.- Valldemossa und Deià: Unserer Meinung nach dürfen Sie es nicht verpassen die Serra de Tramuntana zu besuchen (wurde im Jahr 2010 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt), die ihren Namen aufgrund ihrer Lage erhielt, da sie sich im Nordwesten der Insel befindet und sie vor den kalten Winden des Nordens (la tramontana = der Nordwind) schützt. In diesem Fall, empfehlen wir zwei ihrer Gemeinden zu besuchen, die aufgrund ihrer Nähe geeignet sind, um ihnen einen weiteren Tag ihrer Reise zu widmen: Valldemossa  und Deià sind zwei Gemeinden, die reich an Quellen sind und daher von einer reichhaltigen und dichten Vegetation umgeben sind, welche eine außergewähnliche Stille und Ruhe ausstrahlen. Ihre schmalen, gepflasterten Straßen verleihen ihnen einen besonderen Charme.

     In Valldemossa kann man das Kloster von La Cartuja (Kathäuserkloster) besuchen, welches seinen Urpsrung in dem Palast hat, den der König Jaime der 2. von Mallorca zu Beginn des XIV. Jahrhunderts erbauen lies, damit sein Sohn Sancho eine Erleichterung seines Asthmas erfährt. Als die Dynastie von Mallorca endete, wurde der Palast nicht mehr gebraucht und wurde an die Mönche abgegeben, damit sie es in ein Karthäuserkloster verwandeln. Während mehr als 4 Jahrhunderten bewohnten die Karthäusermönche La Cartuja bis sie im Jahr 1834 gezwungen wurden es zu verlassen und es in private Hände überging. Es war im Jahr 1838 als Chopin, in Begleitung der Schriftstellerin George Sand eine Reise nach Mallorca machte und sie eine Klosterzelle mieteten in der Chopin einige Werke komponierte und George Sand das berühmte Buch “ Ein Winter auf Mallorca” schrieb, in dem sie die Sitten und Bräuche der Einwohner von Mallorca kritisierte. Aber der Ort hat auch viele andere berühmte Persönlicheiten empfangen wie, unter anderen, Rubén Darío, Melchor Gaspar de Jovellanos, Santiago Rusiñol oder den Erzherzog Ludwig Salvator von Österreich.

    Berühmt sind die Backwaren aus Kartoffelteig (typische Süßspeise des Ortes), die ideal sind um sie im Sommer mit einem Eis, oder im Winter mit einer heißen Schokolade zu begleiten und die in jedem Kaffeehaus serviert werden oder in jeder Bäckerei gekauft werden können.

    Am Weg nach Deià kann man auch die Eremitage von Valldemossa besuchen, wo eine kleine Gemeinschaft von Eremiten aus Mallorca ihr Leben dem Gebet und der Buße weihen.

    In Deià sollten Sie es nicht versäumen ihren malerischen Hafen zu besuchen, und, wenn sie Lust haben einen Spaziergang von zirka einer halben Stunde zu machen, können Sie den Tag mit einem Bad in ihrer Bucht abschließen, die, obwohl sie verbrogen ist, trotzdem vorallem in den Monaten Juli und August überfüllt ist.

    Falls Ihnen diese Besichtigung gefallen hat, gibt es noch ein weiteres Dorf, welches wir meinen, dass auch eine spezielle Beachtung verdient, und zwar Estellencs.

    4.- Soller  und  Puerto de Soller: Ein Rundgang durch das Dorf und seinen Hafen verwandelt sich in eine faszinierende Erfahrung. Mit seinen 13.000 Einwohnern ist Sóller das Handels- und Kulturzentrum der Sierra de Tramuntana, sowie Ausgangspunkt für verschiedene Wanderrouten durch die Berge, die Küste und das schöne „Tal der Orangenbäume“. Der zentrale Platz mit seiner eindrucksvollen Kirche, den Bäumen, Freiluft- Cafes und den Bergen im Hintergrund, ist einer der schönsten der Insel.  Umgeben von schmalen Straßen mit zahlreichen Geschäften, traditionellen Häusern und dem antiken Bahnhof ist er der Haupttreffpunkt der Einwohner und Touristen, vorallem an den Markttagen (an Samstagen ). Am Hafen können Sie, abgesehen davon, dass man die Landschaft und sein Ambiente genießen kann, auch baden gehen oder mit dem Schiff eine Fahrt nach Torrent de Pareis machen.  

    Es ist sehr empfehlenswert den Zug, der die Strecke Palma- Soller fährt, zu nehmen ( eröffnet im Jahr 1912). Eine unübertreffliche Erfahrung, die Sie nicht unberührt lassen wird. Die Fahrtdauer beträgt ca. 55 Minuten. Obwohl man auch an anderen Punkten, die näher bei Soller liegen, zusteigen kann, müssen wir Sie darauf aufmerksam machen, dass in den Monaten, in denen die Insel viele Besucher aufnimmt (Juli und August), es vorzuziehen ist, den Zug von Palma aus zu nehmen, damit sie auch sicher einen Sitzplatz erhalten. Wir denken dies macht sich bezahlt, um die Landschaft mit höchstem Komfort genießen zu können.

    Wenn sie letztendlich doch entscheiden mit dem Auto zu fahren, müssen Sie durch den einzigen kostenpflichtigen Tunnel der Insel fahren, jedoch ist es vorzuziehen, die alternative Straße zu benützen.

    Zuletzt empfehlen wir ihre typischen Produkte: die Garnelen, die Orange, und das Olivenöl.

    Wenn Sie noch Lust auf mehr haben, gibt es noch ein anderes sehr nettes Dorf: Fornalutx

    5.-Pollensa und  Formentor: Ein anderer empfehlenswerter Ganztagesausflug ist der Besuch von Pollensa und dem Cap von Formentor, welche im nördlichen Teil der Insel liegen. Die Hauptattraktion von Pollensa sind ihre vielfältigen Landschaften und ihre Bucht. Der Hafen von Pollensa ist ein Fischerhafen, voller Terrassen und Bars, die den Ort sehr beleben. Sich in einer von ihnen hinzusetzen und etwas zu trinken, während man die Berge und das Meer bestaunt, ist reinster Luxus. Das Cap Formentor besteht aus hohen Klippen, die im Mittelmeer versinken, und dadurch eine eindrucksvolle Landschaft erschaffen. Es ist keine allzulange Strecke (19 km. vom Hafen von Pollensa), aber die Kurven und die Enge der Straßen, empfehlen, sie langsam zu durchfahren, vorallem, wenn es das erste Mal ist, dass man sie befährt. Es sind 45 Minuten die sich in der Hauptsaison ein wenig verlängern können, wenn die Staus, aufgrund der vielen fahrenden und parkenden Autos, vermehrt vorkommen. Bei einem Besuch des Cap Formentor, ist es unumgänglich an seinem Strand zu baden. (Playa Formentor) Besonders ernennenswert ist die Feier der Mauren und Christen, die am 2. August gefeiert wird, und in die sich alle Einheimischen hineinstürzen.

    6.- Alcudia: Nicht sehr weit von Pollensa befindet sich die Gemeinde von Alcudia, welche einen großen kulturhistorischen Wert hat, da wir hier die Reste der römischen Stadt Pollentia ( antiker Name von Alcudia, den man nicht mit Pollensa verwechseln darf) und zwei Einfriedungsmauern, eine mittelalterliche und eine aus der Renaissance, finden können. Erwähnenswert sind auch die große Anzahl von Stränden für alle Geschmäcker: kleine, große, aus Sand, aus Kiesel, etc. und der Naturpark von S´Albufera, welcher kostenlos besucht werden kann (nach vorherigem Einverständnis). Wir raten Ihnen, den Besuch nicht für die späten Nachmittagsstunden aufzusparen, da die Stechmücken dann schon etwas unangenehm sein können.

    7.- Fischerdörfer: Abgesehen von den bereits genannten (Deià, Puerto Pollensa, etc) , möchten wir das Dorf von Cala Figuera, in der Gemeinde von Santany, hervorheben (nicht zu verwechseln mit dem Strand Cala Figuera in Pollensa). Es ist ein malerisches Dorf, welches von zwei Wildbächen geformt wird, das die alten Häuser der Fischer hütet.

    8.- Strände: Auf Mallorca gibt es 207 Strände, 158 aus Sand, 13 aus Kies, 21 aus Felsen und  15 Strände aus Geröll (durch die Meereserosion abgrundete Steine). In diesem Fall ist es sehr schwer Empfehlungen abzugeben, da dies stark vom persönlichen Geschmack oder den Bedürfnissen jedes Einzelnen abhängt, aber wir können Ihnen versichern, dass es für alle Geschmäcker etwas gibt, von langen Stränden aus feinem Sand, bis zu versteckten Buchten, zu denen man nur mittels eines Spazierganges zu Fuß oder mit dem Schiff gelangen kann.

    9.-Gastronomie. Einige der typischsten Gerichte der Gastronomie von Mallorca sind:

    Frittiertes: die Bezeichnung lässt viele Varianten zu. Es handelt sich um eine Mischung aus bestimmten Gemüsearten, Kartoffeln, Gewürzen und Fleisch oder Fisch, allesamt in Öl frittiert. Uns schmeckt es am besten, so wie es in dem Dorf Sineu zubereitet wird, wobei alle Zutaten in kleine Stücke geschnitten werden. Außerdem veranstaltet dieses Dorf, das im Herzen der Insel liegt, jeden Mittwoch Vormittag einen Markt, der eine sehr gute Gelegenheit bietet um für die Gegend typische, handgemachte Produkte zu kaufen (wie zum Beispiel die Sobrasada). Viele der Einheimischen fahren dorthin zum Einkaufen, um die Vorratskammern zu füllen. Warnung: das frittierte Fleisch beinhaltet üblicherweise auch irgendeine andere Zutat wie zum Beispiel Leber oder gekochtes Blut. Obwohl es stimmt, dass dies dem Gericht einen sehr guten Geschmack gibt, verstehen wir, dass es auf dijenigen, die nicht daran gewöhnt sind, etwas befremdend wirken kann.

     Suppen: Es gibt zwei Varianten, die Sommer- Suppen und die Winter- Suppen. Sie unterscheiden sich voneinander, da sie mit Gemüse der Saison zubereitet werden. Sie werden mit sehr fein geschnittenen Scheiben aus hartem Brot (die “Sopas”) serviert und üblicherweise gibt es noch ein pochiertes Ei dazu. Herrlich!

    Cocas ( Hefeblechkuchen):  Hier gibt es ebenfalls mehrere Variationen, die üblichsten sind aus Gemüse und Trampó. Es handelt sich um eine Art Pizzateig mit Gemüse darauf. Üblicherweise wird er in allen Bäckereien in Stücken verkauft, somit sind sie eine gute Möglichkeit um am Vormittag oder Nachmittag eine Kleinigkeit zu essen.

    Schweinswürste (Sobrasada, Camaiot und Longaniza): bei den traditionellen Schlachtungen „matances“, hergestellt, wird alles vom Schwein verarbeitet. Die beliebtesten sind die Sobrasada (eine ziegelrote Paste die auf das Brot gestrichen wird) die Camaiot (eine Wurst die in Scheiben geschnitten wird) und die Longaniza (wie die Sobrasada nur kürzer abgelagert). Sie dürfen die Insel nicht verlassen, ohne sie gekostet zu haben! Wenn Sie ihnen gut schmecken, können sie Läden finden, wo sie reisefertig verpackt, verkauft werden.

    Ensaimada (Hefegebäck): das typische und berühmteste Süßgebäck von Mallorca über das viele Meinungsverschiedenheiten existieren. Die Hauptzutat des Teiges ist das saim oder Schweinefett. Mit dem Teig macht man einen Kreis in Form einer Spirale, die ihm seine charakteristische Gestalt gibt. Sie kann llisa (ohne Füllung) oder gefüllt sein  (mit Schokolade, „Engelshaar“ oder Sahne). Wenn sie welche mitnehmen wollen, werden Sie Läden finden in denen sie für die Reise eingepackt verkauft werden.

    Tumbet: Saisongericht bestehend aus Auberginen, Kartoffeln, Paprikaschoten und Tomatensauce. Eine Delikatesse.

    Trampó: Saisongericht, welches so einfach ist in der Zubereitung, dass es manchmal überrascht, dass es bei den Einheimischen so beliebt ist. Es handelt sich um einen einfachen Salat aus Tomaten, Zwiebel, weißem Paprika, Salz und Olivenöl. Das Geheimnis liegt in der Qualität der Zutaten, vorallem die der Tomaten und des Olivenöls. Die Erfahrung einen guten Trampó zu essen,wenn die Zutaten qualitätsvoll sind, ist wahrlich himmlisch.

    Es existieren noch viele andere Gerichte, sowohl süße als auch salzige, da die Küche von Mallorca sehr abwechslungsreich ist: Lenden mit Kohl, Crespells, (Coca) Hefeblechkuchen mit Marillen, gefüllte Auberginen, Teigtaschen und Cocarrois ( in der Karwoche), etc.

    Zweifelsohne, so wie in jedem Küstengebiet Spaniens, gibt es sehr gute Möglichkeiten um Fisch in allen seinen Variationen, wie zum Beispiel als Reisgericht, zu essen. Andere beliebte Märkte sind die von Santa María oder Felanitx (beide an Sonntagen).  Als Getränk gibt es einen typischen Likör aus Kräutern, der süß, halbsüß oder trocken sein kann. Wie die Mehrheit dieser Liköre hat er einen starken Geschmack und schmeckt für gewöhnlich nur denjenigen, wie uns, die daran gewöhnt sind. Wir empfehlen die Halbsüßen mit ein wenig Eis.

    10.- Einkäufe:

    Nocheinmal müssen wir dem Tourimus danken, dass Mallorca, in Bezug auf Geschäfte oder Einkaufszentren, den großen Städten in keinster Weise nachsteht. Viele große Unternehmen öffneten ihre Betriebe auf der Insel, um die große Anzahl an Besuchern, die wir zu jeder Jahreszeit haben, zu nutzen. In der Hauptstadt Palma, befinden sich die drei Haupteinkaufszonen: Las Avenidas, das Einkaufszentrum Porto Pi (am Ende der Uferpromenade) und der Boulevard  Jaime III, wobei diese letzte, aufgrund ihrer Lage und da sich in ihr so viele Unternehmen der Haute Couture, sowie andere beliebte und erschwingliche Läden befinden, unser Favorit ist. Aber nicht nur in Palma kann man einkaufen gehen, in einigen Gemeinden finden wir sehr interessante und exklusive Läden (z.B. in einigen der bereits genannten Gemeinden: Alcudia, Pollensa oder Sóller).

    Innerhalb des Rahmens den Besuch auf der Insel zu nutzen, um einige Einkäufe zu tätigen, gibt es auch, wenn Sie irgendein typisches Produkt erstehen wollen, hier eine große Auswahl: kunsthandwerkliche Artikel aus Leder (Inca), geflochtene Artikel oder llatra ( in Son Servera), geblasenes Glas ( man kann mehrere Fabriken besuchen, die den kunsthandwerklichen Herstellungsprozess zeigen) und Textilartikel (z.B. Tischwäsche).

  • MINI FÜHRER IBIZA

    Wir überlassen Ihnen unsere 10 “Unentbehrlichen” von Ibiza:                                                                          Druckversion

     

    1.-DALT VILA: Ist vielleicht das repräsentativste Bildnis von Ibiza. Dalt Vila bedeutet “ Hoher Teil der Stadt”, und ist die Altstadt, die sich innerhalb der Mauern befindet. Sie wurde im Jahr 1999 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt.

    Wir empfehlen über das Tor “Portal de ses Taules” (ein Name der sich auf die “ses taules” bezieht, Hölzer die als Zugbrücke, um die Stadt zu verteidigen, dienten)  hinaufzusteigen. In weiterer Folge befinden wir uns im Waffenhof, ein Gehöft mit zehn halbkreisförmigen Bögen und Ort an dem der erste Hippie-Markt der Insel abgehalten wird.

    Der Tourismusverband empfiehlt drei mögliche Routen um diese befestigte Stadt zu besuchen. An jedem Touristeninformationspunkt werden kostenlose Broschüren angeboten, die diese erklären, aber man kann die Stadt auch ohne vorgegebene Route begehen, indem man einfach umherschlendert und sich dahintreiben lässt.

    Abgesehen von dem eindrucksvollen Eingang (das Portal von ses Taules) und dem Waffenhof können wir die Bollwerke ( 6 Aussichtspunkte die die Mauer umrunden und panoramische Aussichten in alle Richtungen bieten), den Platz Plaza de Vila, die Kirche von Santo Domingo, dasRathaus von Ibiza, die Kathedrale, die Strasse Calle de San Jose, die Almudaina, das Schloss von Dalt Villa,… besuchen.

    Dieser Ort versammelt zahlreiche Restaurants, Läden und Strassenkünstler. Das Ambiente am Abend und in der Nacht ist sehr speziell.

    Am zweiten Wochenende im Mai, findet hier das Mittelalter- Volksfest von Ibiza statt. Für einige Tage versetzt sich die Stadt in das XV. Jahrhundert, und lässt dieses Zeitalter auf sehr realistische Weise wieder auferleben. Die Strassen füllen sich mit Rittern, Mägden, Narren, Falknern, Händlern und Kunsthandwerkern. Auf dem ganzen Gelände können wir ebenfalls ein reiches Angebot finden, um etwas zu Essen.

    2.-IBIZA STADT (VILA): Die Promenade von Vara de Rey könnte man als den zentralsten Teil der Stadt erachten. Auf der rechten Seite, wenn man in Richtung des Hafens sieht, befindet sich ein Touristeninformationsbüro (welches nicht das einzige ist), wo allerlei kostenlose Broschüren und Pläne über die Strände, mögliche Rundgänge in Dalt Vila, Hippie- Flohmärkte, etc. angeboten werden, welche sehr nützlich und interessant sind. Ganz in der Nähe befindet sich der Platz Plaza del Parque, welcher sehr lebhaft und voller Bars ist, und sich somit ideal für eine Pause eignet. Im Allgemeinen ist dieser ganze Teil der Stadt sehr hübsch, wenn man einige Minuten geht, kommen wir zum Marktplatz Plaza de Mercado, hier war der Markt früher einmal, obwohl einige Stände noch immer dort sind, befindet sich der Hauptmarkt in einem anderen, moderneren Teil der Stadt. Auf dem Platz Plaza del Mercado selbst, befindet sich das Tor „El Portal de ses Taules“ und ganz in der Nähe dasViertel Sa Penya. Eine der originellsten und lebhaftesten Strassen dieses Viertels ist die Strasse Mare de Deu, oder wie sie allgemein bekannt ist „die Strasse der Jungfrau“, welche voller Läden und Stimmungslokalen ist und in einen Aussichtspunkt mündet. Dort finden wir einen Stiegenabgang in das Viertel La Marina (Handelshafen). Ungefähr in der Mitte des Hafens können wir den Obelisken zu Ehren der Korsarenfinden, die einzige öffentliche Ehrenbezeugung an die Piraten auf der Welt. Am späten Nachmittag werden üblicherweise mehrere Hippie-Stände aufgebaut und mit dem Beginn der Nacht, halten die bekanntesten Diskotheken ihre Werbeparaden ab, welche sehr originell und bunt sind und ein Spektakel darstellen, das den Ort sehr belebt. Alle Fußgängerzonen, die sich hinter dem Hafen befinden, sind ebenfalls ein unerlässlicher Teil des Rundganges durch die Stadt.

    3.-FLOHMÄRKTE: Die Wesentlichen sind der Hippie- Markt  und Las Dalias.

    Der Hippie Markt wird jeden Mittwoch, normalerweise von April bis Oktober von 10:00 bis 19:00 abgehalten. Anschrift: Es canar, Punta Arabí

    Las Dalias  Wird jeden Samstag von April bis Oktober von 10:00 bis 20:00 veranstaltet. Im Winter (von November bis März) ist bis 18:00 geöffnet. Ebenfalls wird in der Hauptsaison Montags und Dienstags ( von 19:00 – 1:00 Uhr) und im August Sonntags (von 19:00 – 1:00 Uhr) ein Nachtflohmarkt, und an  Donnerstagen ein Flohmarkt speziell für Kinder, sowie ein spezieller Flohmarkt zu Weihnachten angeboten. Anschrift: Km 12 Strasse EIVISSA – SANT CARLES. Er ist kleiner als der Hippie- Markt, hat jedoch vielleicht mehr Charme.

    Die Wahrheit ist, dass sich heutzutage, so wie alles, sehr kommerzialisiert hat und nur wenige der Hippies von einst übrig sind, jedoch lohnt es sich trotzdem mindestens einen davon zu besuchen. Man kann ein wenig von allem finden, Kleidung, Bijouterie, Silber, Keramik, Stände von Kunsthandwerkern... sie werden von dort nur schwer hinausgehen ohne etwas zu kaufen.

    In beiden Fällen raten wir dazu die Öffnungszeiten auf den eigenen Webseiten der Flohmärkte zu überprüfen, da es auch Änderungen geben kann : www.lasdalias.es   und www.hippymarket.es

    4.-SONNENUNTERGÄNGE:  Es wird sehr empfohlen die Sonnenuntergänge auf der Insel nicht zu versäumen. Es gibt viele Möglichkeiten um sie zu genießen. Es gibt einige Cafes oder Bars, die strategisch gelegen sind und wo üblicherweise Musik aufgelegt wird, die die Naturerscheinung begleitet. Vielleicht das bekannteste ist das Café del Mar  oder auch  das Kumharas. Man muss rechtzeitig hingehen um einen Platz zu bekommen. Eine andere Möglichkeit ist, ihn von einem Strand oder einer Bucht anzusehen, einige von denen wo man dies tun kann, sind Ses Variades (San Antoni), Cala de Bou, und vielleicht der bekannteste unter ihnen ist der Strand Playa de Benirrás,  wo Trommeln gespielt werden, bis die Sonne verschwindet. Beeindruckend.

     5.-GASTRONOMIE:

    Als typische Gerichte heben wir das “bullit de peix”hervor und unter den Desserts die  “flaó”

    Bullit de peix:  Besteht aus zwei Gerichten; zuerst wird eine Schüssel mit verschiedenem Fisch und Ibiza Bein, welches mit einer Sauce aus dem Saft des Fisches und einem milden Knoblauchöl garniert ist. Anschließend wird eine dünne Schicht Reis serviert, welcher üblicherweise direkt aus dem Paellatopf gegessen wird.

    Eine etwas leichtere Variante ist die Salmorra , die eigentlich dasselbe ist, aber ohne Knoblauchöl ( sie wird nur in einigen Örtlichkeiten zubereitet).

    Flaó: Torte aus Ziegen- und Schafskäse und Minze (sie muss zart sein, um gut zu schmecken). Sie hält sich ziemlich gut, daher ist sie eine gute Möglichkeit um sie mit nach Hause zu nehmen. Es gibt mehrere Bäckerein auf der Insel, die sie mit einer speziellen Verpackung zum Mitnehmen verpacken.

    Andere typische Gerichte sind“el sofrit pagés” (Eintopf aus Kartoffel und Fleisch), der Salat pagesa  (aus Kartoffel) oder Salat aus crostons(knusprige Brotwürfel)

    Andere Süßspeisen sind die orelletas und graixonera

    Andere typische Produkte der Inseln, nicht exklusiv von Ibiza, sind die Sobrassada- Wurst und die Empanadas (mit Fleisch oder Erbsen gefüllte Teigtaschen, die hautsächlich in der Karwoche gegessen werden  )

    Der typische Likör von Ibiza ist der Kräuterlikör, so wie die Mehrheit dieser Liköre, hat er einen starken Geschmack (obwohl es mehrere Varianten gibt) und schmeckt normalerweise nur denen, die wie wir, daran gewöhnt sind. Am besten mit ein wenig Eis.

    6.-EINKÄUFE: Was kaufen in Ibiza? Abgesehen von all den Dingen die wir auf den Flohmärkten finden können, gefallen uns besonders die typischen Schmuckwaren Ibizas, auch die adlib- Mode hat großen Erfolg. Das Wort adlib kommt aus dem Lateinischen “ad-libitum”: “ auf deine Weise”, “mit Freiheit“. Sie charakterisiert sich vorallem dadurch, dass sie vorallem weiß , aus natürlichen Geweben und sehr bequem ist. Das Motto ist: kleide dich bequem aber elegant. Obwohl man sagt, dass sie durch die traditionelle Kleidung von Ibiza  und der weißen Farbe, die auf der Insel vorherrscht, inspiriert ist, ist die Wahrheit, dass sie nur wenig mit der Tradition der Einheimischen zu tun hat, aber sie wurde bis in die 70er Jahre von der Insel aus vermarktet und schaffte es, sowohl in der nationalen als auch internationalen Modewelt, Fuß zu fassen. Außerdem finden wir zahlreiche geflochtene Artikel (vorallem Hüte und Körbe), Bijouterie und im Allgemeinen kann man Modegeschäfte mit ziemlich origineller und unterschiedlicher Mode, anders als die die man an anderen Orten auftreiben kann, finden ( man muss nur wissen wo man suchen muss).

    7.-ARCHITEKTUR: eine andere gute Möglichkeit ist es, einige der Dörfer zu besuchen und die so charakteristische Architektur, die Bauwerke, die in der Landschaft integriert sind und mittels der natürlichen Ressourcen, die zur Verfügung standen, gebaut wurden, zu bestaunen. Die ständigen Invasionen, die die Insel im Laufe der Jahre erlitten hat, haben diese Architektur stark mit militärischem, religiösem und defensivem Charakter beeinflusst. Die wichtigsten Bauwerke die wir finden können sind: Kirchen, Landhäuser, Zufluchtstürme sowie Fontänen und Brunnen.Einige Empfehlungen sind die Kirche von Santa Eulália  (Puig de Missa),  Sant Miquel  oder San Antoni von Portany (welche die älteste ist), aber ohne Zweifel sind dies nicht die einzigen. Santa Eulália befindet sich an einer Stelle wo man durchgeht, um auf die Flohmärkte zu gehen, vielleicht ist es eine gute Idee dies zu nutzen um einen Halt einzulegen, wenn sie einen der Flohmärkte besuchen. Er ist ein Küstenort, und sehr ruhig und charmant. Die Landhäuser wurden nach Augenmaß errichtet, und passen sich dem Profil des Grundes an, daher sind sie so unregelmäßig. Man begann mit dem Bau der Küche mit einem großen Kamin und anschließend wurde der Rest der Wohnräume, je nach wirtschaftlicher Leistungsfähigkeit der Familie, errichtet und der Grund für die kleinen Fenster liegt darin, dass man versuchte das Haus kühl zu halten. Manche wurden in Museen verwandelt und man kann sie auch von innen ansehen, wie zum Beispiel Ca´n Andreu in Sant Carles.

    8.- SANTA GERTRUDIS: Obwohl es viele kleine charmante Dörfer auf der Insel gibt, die man besuchen kann, verdient es  Santa Gertrudis,gesondert erwähnt zu werden, und ist ein verpflichtender Besuchspunkt. Es liegt mehr oder weniger in der Mitte der Insel. Der belebteste und hübscheste Teil des Dorfes (dort wo die Kirche ist) ist die Fußgängerzone, wo sich viele Bars und Restaurants vereinigen, wo man zu nicht allzu teuren Preisen zu Mittag oder zu Abend essen kann.

    9.-STRÄNDE: In diesem Fall ist es sehr schwer Empfehlungen abzugeben, es sind so viele und allesamt so schön… es hängt auch davon ab, ob sie mit Kindern unterwegs sind oder nicht, ob sie vorziehen, dass es auch ein Restaurant gibt, wo man etwas essen kann, oder ob Sie einen eher abgelegeneren Strand vorziehen. In jedem Tourismusbüro können Sie kostenlose Broschüren mit den 56 wesentlichen Stränden von Ibiza, deren Standorten, Merkmalen und Fotos finden. Dies ist sehr nützlich!

    10.-FIESTA Y DISCOTECAS: Obwohl wir nicht der Meinung sind, dass dies das Beste der Insel ist, können wir sie nicht beiseite lassen, da sie eines ihrer Hauptlockmittel sind.

    Auflistung und Anschriften einiger der bekanntesten:

    PACHA Sie teilt sich in mehrere Säle mit verschiedenen Musikrichtungen. Dies ist für diejenigen ideal, denen der Techno nicht gefällt oder die gerne verschiedene Auswahlmöglichkeiten für ihre Nächte auf Ibiza wollen. Sie ist sehr hübsch, weil es ein altes Landhaus ist, in dem die Räume und Terrassen genutzt werden, um die verschiedenen Stimmungsbereiche zu kreieren (Ibiza Stadt). Vor zwei Jahren hat das PACHA ein Club- Restaurant eröffnet, welches nicht sehr weit von der Diskothek entfernt liegt (Strandpromenade) und wo gute Shows geboten werden. Jedoch ist es nicht einfach einen Tisch zu bekommen und das, obwohl es nicht für jede Geldbörse erschwinglich ist. Man kann dort auch einfach nur einen Drink zu sich nehmen, ohne zu Abend zu essen (es wird Eintritt verlangt).

    SPACE Playa den Bossa (San Jordi) www.space-ibiza.com

    PRIVILEGE Siedlung San Rafael  (San Rafael) Sie wird als die größte Diskothek der Welt beschrieben.

    AMNESIA Strasse von Ibiza nach San Anotino Km.5 (San Rafael) www.amnesia-ibiza.com

    USUAIA In Wirklichkeit ist es ein Hotel, welches vor kurzem ungebaut wurde und mit einem neuen Konzept neu erfunden wurde. Von 16:00 Uhr bis Mitternacht verwandelt sich das Hotel in eine Diskothek. Im Bereich des Schwimmbeckens gibt es eine große Bühne, auf der Musik aufgelegt wird und Lichtshows gemacht werden. Personen die nicht in dem Hotel einquartiert sind können, nach Bezahlung eines Eintrittes, auch hingehen (genau vor der Diskothek SPACE).

    Wenn Sie es gerne etwas ruhiger haben, können Sie das Nachtleben auch genießen, ohne dafür in eine Diskothek gehen zu müssen. Belebte Zonen in der frühen Nacht sind der Platz Plaza del Parque und einige Bars im Zentrum der Stadt. Außerdem bietet die Insel eine Vielzahl von qualitätsvollen Musikveranstaltungen, wie das Jazz- Festival, welches üblicherweise um Juli im Bollwerk von Santa Lucía (Dalt Vila) gefeiert wird.

    Diese Hinweise geben nicht vor, ein professioneller Führer zu sein, es sind nur einige Empfehlungen, die auf unserer eigenen Erfahrung beruhen und deshalb, sehr subjektiv sind. Auf jeden Fall gibt es noch sehr viel mehr zu unternehmen und zu besuchen, dies soll hauptsächlich nur eine Hilfe für die Personen sein, die die Insel zum ersten Mal besuchen.

    Wir hoffen, dass Sie ihre Reise genießen und vorallem, dass sie wiederkommen.

© 2013 HIPERRENTACAR.COM Todos los derechos reservados